Glossaria.net

Glossar Kochkunst / Thema

Apfelsaft

Apfelsaft (Apfelmost, Süßmost) ist ein Fruchtsaftgetränk, der aus dem Saft von Äpfeln (Lat. =Malus sylvestris va. Domestica - Lat. Malus auch Lat. Pomum = Frucht daher franz. Pomme) gewonnen wird.

Der Apfelsaft ist in Deutschland mit einem durchschnittlichen Pro-Kopf-Verbrauch von ca. 13 Litern im Jahr das beliebteste Saftgetränk.

Der Apfel und dementsprechend der Apfelsaft ist erst seit dem 16. Jahrhundert Volksnahrungsmittel bzw. Getränk. Bis vor dem 2. Weltkrieg waren planmäßig angelegte Streuobstwiesen und am Wegesrand stehende Apfelbaumreihen mit regionalen Sorten zur Produktion von Tafeläpfeln und Mostobst das normale Herkunftsgebiet der Äpfel. Das Ende dieser Streuobstwiesen begann in den 50er Jahren als Apfelsaft aus der Mode kam und durch andere „moderne“ Getränke verdrängt wurde. Außerdem standen die Bäume der Mechanisierung und Intensivierung der Landwirtschaft im Wege und der Verbraucher verlangte nach makellosem Tafelobst, so dass die Preise von Mostobst fiel und die Bewirtschaftung unrentabel wurde. Die Vernichtung der Streuobstwiesen wurde sogar mit Bundesmitteln gefördert. Viele Mostereien schlossen, so dass heute nur noch wenige Großbetriebe den Markt beherrschen. Es gibt nur noch wenige kleine Mostereien, die sich mit Spezialitäten und besonderer Qualität an Kunden wenden, die dies zu schätzen wissen.

Aufgrund geringerer Kosten werden Apfelsaftkonzentrate aus Polen, Argentinien, Österreich, Italien, GUS, Ungarn, Chile, Südafrika und neuerdings auch China importiert, die hier wieder mit Wasser und Aroma nach dem Geschmack des Herstellers zu Apfelsaft rekonstruiert werden.

Aus Apfelmost wird der Apfelwein (franz. Cidre,engl. Cider ) hergestellt. Erstmal schriftlich erwähnt wurde der Apfelmost in der Zeit ca. 400 v.Chr.

In der Küche kann Apfelsaft vielfälltigt für Suppen, warme- und kalte Speisen und Desserts eingesetzt werden.

Permanenter Link Apfelsaft - Erstellungsdatum 2020-03-28


< Apfel Glossar / Kochkunst Appenzeller >