Glossaria.net

Glossar Sexualität / Thema

Demisexuell/demiromantisch

Menschen, die sexuelles Begehren (demisexuell) oder romantische Anziehung (demiromantisch) nur für Menschen entwickeln, mit denen sie bereits eine Bindung aufgebaut haben. Vgl. auch allosexuell/alloromantisch, asexuell, amouröse Orientierung, amouröse Vielfalt, aromantisch, graysexuell/grayromantisch und sexuelle Orientierung.


Demi kommt aus dem Französischen und bedeutet "zur Hälfte" (von frz. demi = halb). Demisexuell heißt also wörtlich übersetzt: zur Hälfte sexuell, zur anderen Hälfte asexuell.

Wer demisexuell ist, empfindet nicht grundsätzlich eine sexuelle Anziehung zu anderen Menschen. Nur, wenn die Person eine starke emotionale Bindung zu jemand anderem hat, verspürt sie den Wunsch, Sex zu haben.

Sex ohne Gefühle wie zum Beispiel One-Night-Stands mit Menschen, die man nicht kennt, ist für Demisexuelle also nicht vorstellbar. Das Ganze ist weder anerzogen noch auferlegt oder ein Defekt, sondern es ist einfach so.

Natürlich gibt es keine exakte "Mitte" zwischen sexuell und asexuell. Deshalb fällt Demisexualität grundsätzlich ins Spektrum der Asexualität. Aber dieses Spektrum ist groß. Es gibt nicht nur Schwarz oder Weiß, asexuell oder sexuell, sondern es gibt auch viele Grauzonen dazwischen.


Romantische Identität Demiromantik: romantische Anziehung gegenüber irgendeiner der oben genannten Gruppen, aber nur nach Bildung einer starken emotionalen Bindung mit der/den Person/en (Adjektiv: demiromantisch).

Permanenter Link Demisexuell/demiromantisch - Änderungsdatum 2020-09-27 - Erstellungsdatum 2020-05-30


< Demisexuell Glossar / Sexualität Dirne >